Skip to Content

Sunday, September 22nd, 2019

Die Schweiz, Singapur und Finnland nehmen im ersten Global Knowledge Index die ersten drei Plätze ein

Closed
by December 18, 2017 General

Dubai, Vae (ots/PRNewswire) –

– Die Ergebnisse wurden beim Knowledge Summit 2017 in Dubai
bekanntgegeben
Der Index umfasst in seiner ersten Ausgabe 131 Länder

Das Knowledge Project hat auf dem vierten Knowledge Summit, der
vom 21. bis 22. November 2017 im Dubai World Trade Centre stattfand,
den ersten Global Knowledge Index, ein beispielloses Instrument,
lanciert.

(Photo:
http://mma.prnewswire.com/media/620573/MBRF_Knowledge_Summit_2017.jpg
)

(Photo:
http://mma.prnewswire.com/media/620572/Knowledge_Summit_2017.jpg )

Der Index identifiziert Wissen als integralen Bestandteil des
menschlichen Lebens, der sich auf die sozialen, wirtschaftlichen und
kulturellen Aspekte auswirkt. Wissen gilt gemäß dieser Definition
auch als treibende Kraft für eine umfassende und nachhaltige
menschliche Entwicklung.

In der ersten Ausgabe des Index nahm die Schweiz mit 71,8 von 100
Punkten den ersten Platz ein, dicht gefolgt von Singapur (69,5),
Finnland (68,5), Schweden (68,3), den Niederlanden (68), den
Vereinigten Staaten (67,2), Luxemburg (66,2), dem Vereinigten
Königreich (65,6), Dänemark (65,2) und Norwegen (64,3).

Der Global Knowledge Index basiert auf einer Kombination aus sechs
Sektorindizes: voruniversitäre Bildung, technische Berufsbildung,
Hochschulbildung, Informations- und Kommunikationstechnologie,
Forschung, Entwicklung und Innovation und schließlich Wirtschaft,
zusätzlich zu einem allgemeinen Subindex für das allgemein
förderliche Umfeld. Der Index wird mithilfe von 133 Variablen
berechnet, die verschiedene wichtige Sektoren in dem jeweiligen Land
abdecken, unter anderem Kriterien wie Einschulungs-, Absolventen- und
Abbrecherquoten in Schulen, Alphabetisierung, Arbeitslosigkeit,
Lebenserwartung bei der Geburt, E-Government, politische Stabilität,
regulatorische und rechtliche Rahmenbedingungen, Patente, Indikatoren
des privaten Sektors und die Qualität und Verfügbarkeit von
Humanressourcen (Studenten, Lehrer, Berufstätige und Forscher).

Zu den bemerkenswerten Ergebnissen des Index gehörten außerdem die
Ergebnisse für die Philippinen und Aserbaidschan, die Rang 4 bzw. 11
bei der technischen Berufsausbildung erzielten, während die VAE den
zweiten Platz für Wirtschaft einnahm.

Dr. Hany Torky, der leitende technische Berater des Arab Knowledge
Project, beschrieb den Global Knowledge Index als einen “wichtigen
Schritt” für die umfassende und nachhaltige wissensbasierte
Entwicklungsoffensive in der VAE. In seiner ersten Ausgabe beinhaltet
der Index 131 Länder, die aufgrund der Verfügbarkeit von
zuverlässigen und glaubwürdigen Daten ausgewählt wurden. Das Ziel des
Projekts ist es, den Index zu einem praktischen Werkzeug zu machen,
das Entscheidungsträger und Interessenvertreter auf der ganzen Welt
unterstützt.

Der Knowledge Index wurde vom Knowledge Project veröffentlicht und
ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Mohammed Bin
Rashid Al Maktoum Knowledge Foundation und dem United Nations
Development Programme (UNDP) unter der Aufsicht eines beratenden
Komitees, das aus internationalen Experten besteht. Zu diesen
Experten gehören unter anderem Ahmed El Sherbini von der
International Telecommunication Union (ITU), Anuja Utz von der
Weltbank, Hugo Hollanders, ein Wirtschaftswissenschaftler und
leitender Forscher der UNU-MERIT (Universität Maastricht), Jan
Sturesson, Gründer von RESTING – Advice from the Future, Laurent
Probst, Leiter des Geschäftsbereichs Forschung und Entwicklung bei
PwC, Leif Edvinsson von Cognitive Capital, emeritierter Professor an
der Lund University in Schweden, Milorad Kovacevic, Leitender
Statistiker beim UNDP Human Development Reports Office (UNDP-Büro für
Berichte über die menschliche Entwicklung), Shyamal Majumdar, Leiter
des UNESCO-UNEVOC-Zentrums; Jean-Louis Laville von der Hochschule für
Angewandte und Wirtschaftswissenschaften (Higher Institute of Applied
and Economic Sciences), Ali Hadi von der American University in Kairo
und Sid Ahmed Soussi von der University of Quebec in Montreal.

Hinweise für Redakteure:

Zur Anzeige der vollständigen Ergebnisse des Index und um mehr
über das Knowledge Projekt zu erfahren, besuchen Sie bitte den
folgenden Link: http://www.knowledge4all.com

OTS: Mohammed bin Rashid Al Maktoum Knowledge Foundation (MBRF)
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/115476
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_115476.rss2

Pressekontakt:
Hussain Mohammad
+971-4-4233466
hussain.mohammad@mbrf.ae

Previous
Next