Skip to Content

Friday, December 13th, 2019

Exxon Mobil erwirbt einen der größten Aromaten-Komplexe der Welt

Closed
by August 30, 2017 General

Produktion von Aromaten

| Redakteur: Alexander Stark

Das Tochterunternehmen von Exxon Mobil Chemical in Singapur hat den Kauf einer der größten Herstellungsanlagen für Aromaten der Welt auf der Insel Jurong in Singapur abgeschlossen. Die Übernahme wurde im Mai 2017 angekündigt.

Houston/USA — Die Anlage gehörte bisher zu Jurong Aromatics und befindet sich in der Nähe des größten integrierten Raffinerie- und Petrochemiekomplexes von Exxon Mobil, mit einer jährlichen Produktionskapazität von 1,9 Millionen Tonnen Ethylen und einer Verarbeitungsmenge von 592.000 Barrel Rohöl am Tag.

Beide Unternehmen erhoffen sich von der Transaktion operative und logistische Synergien. Mit dem Kauf erhöht sich die Gesamtproduktion von Exxon Mobil an Aromaten in Singapur auf 3,5 Millionen Tonnen, einschließlich 1,8 Millionen Tonnen Paraxylen und zusätzlichen 65.000 Barrel an Transportkraftstoffen.

Mineralöladditive

20.05.16 – Um der steigenden regionalen und globalen Nachfrage nachzukommen, hat Afton Chemical, Spezialist für Mineralöladditive, eine neue Produktionsanlage auf Jurong Island, Singapur eröffnet. In der Anlage werden Schlüsselkomponenten für Motoröladditive produziert. lesen

Das US-Unternehmen ist seit 120 Jahren in Singapur tätig und gehört zu den größten internationalen Investoren in Singapur im Produktionsbereich. Der integrierte Petrochemiekomplex in Singapur ist in der Lage, unterschiedliche Ausgangsstoffe — von leichten Gasen bis hin zu Rohöl — zu verarbeiten.

Im Verlauf des Jahres soll schrittweise mit der Verarbeitung von Spezalpolymeren zu Halobutyl-Gummi und Veredelungsharzen für Klebstoffe begonnen werden. Die Jahreskapazität beträgt 230.000 Tonnen.

Das Wachstum des Unternehmens in Singapur basiert auf dem prognostizierten Anstieg der weltweiten Nachfrage nach Chemieprodukten in den kommenden zehn Jahren. Der Anstieg der Nachfrage soll 45 % bzw. 4 % jährlich betragen und liegt damit deutlich über dem des Energiebedarfs und dem Wirtschaftswachstum. Beinahe drei Viertel der steigenden Nachfrage werden für den asiatisch-pazifischen Raum vorhergesagt. Die Gründe hierfür liegen im wachsenden Wohlstand und der größer werdenden Mittelschicht in der Region.

Previous
Next