Skip to Content

Friday, November 15th, 2019

Hochzeits-Fiasko – Was hat sich dieser Fotograf bloß gedacht?

Closed
by April 13, 2016 General

Humor ist, wenn man trotzdem lacht – im Falle der eigenen Hochzeitsfotos, die etwas anders aussehen als erhofft, dürfte das vielen Menschen schwerfallen. Nicht so Jaclyn Ying aus Singapur. Sie bekam die langersehnten Bilder ihrer Hochzeit endlich zugeschickt und reagierte so: Wütend werden, heulen und schließlich die peinlichsten Bilder auf Facebook posten, damit sich möglichst viele Leute darüber amüsieren können.

Für ihre Hochzeit buchten Ying und ihr Partner ein All-in-one-Paket eines Hochzeitsshops, das auch einen Fotografen miteinschloss. Sie hätten sich auch Fotos zeigen lassen, die so weit ganz gut ausgesehen hätten, schreibt die Frischvermählte auf Facebook. «Also dachten wir uns, wie schlimm kann es schon sein, und unterschrieben.»

Sie wolle mit ihrem Post auch nicht über den Anbieter des Hochzeitspakets oder den Fotografen herziehen und diese schlechtmachen, schreibt sie weiter. «Wir wollen bloß einige dieser lächerlich schlechten Fotos teilen und entschuldigen uns bei jedem, der darauf unvorteilhaft zu sehen ist.» Sie wären zudem sehr dankbar, wenn Freunde, die selbst Fotos während der Trauung und der Feierlichkeiten machten, ihnen einige davon zukommen ließen.

(L’essentiel/ofi)

0 Kommentare

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L’essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Previous
Next